Herzlich Willkommen beim Kulturverein Brockwischenhus!

Hier stellen wir Ihnen unseren Verein vor und machen sie mit unserer Arbeit und unseren Zielen vertraut. Sie erfahren von geplaten Veranstaltungen und die bisherigen Aktivitäten.

Und über unsere Kontaktdaten können sie Anregungen geben, Karten bestellen oder reservieren sowie eine Mitgliedschaft beantragen!

 

Nächste Veranstaltung:

 

Foto: Ralf Reincken

Samstag, 10. November 2018 um 20 Uhr

Geburtstagskonzert: Henning Pertiet

Ein Boogie-Woogie- und Blues-Konzert 

Mit einem fuluminanten Konzert von Henning Pertiet am Irmler-Flüger schließt nicht nur das Programm für dieses Jahr ab - es soll noch einmal richtig Schwung ins Brockwischenhus gebracht werden. Denn dafür gibt es allen Grund: Der Kulturverein Brockwischenhus feiert bereits sein fünfjähriges Bestehen und schließt mit diesem Konzert den Kreis, ganz zurück zum Anfang.

Was 2013 zuerst mit einem Konzert des inzwischen verstobenen Boogie-Woogie und Ragtime Pianisten Gottfried Böttger begann, hat viele Gesichter entwickelt. Das jährliche Progamm des Kulturvereins ist vielfältig geworden, doch Böttgers Premiere ließ zu allererst Boogie-Woogie und Blues Rhythmen im Brockwischenhus erklingen. Mit Henning Pertiet, dem Neffen von Böttger, bleibt die Ausgestaltung des Geburtstagskonzerts fünf Jahre später nun also in der Familie - sowohl verwandschalftlich als auch musikalisch. 

Der Gewinner des German Blues Awards 2017 macht Halt in Hemslingen, mit einem schwungvollen Reportoire. Jazz, Blues und vor allem Boogie-Woogie gehören zu den ersten Einflüssen, die Pertiet in der Hamburger Musikszene mit Böttger, Joja Wendt oder Axel Zwingenberger in den späten 80ern erlebte. Später veröffentlichte er nicht nur verschiedene Alben, er tourte auch mit der österreichischen Mojo Blues Band. 

Besonders mit einem " tiefen Bluesfeeling" und seiner "eindrucksvollen Persönlichkeit" falle der in Verden ansässige Pianist Pertiet auf, so die Laudatio des German Blues Awards. Wir freuen uns also auf einen besonderen Abend, der uns musikalisch rund hundert Jahre zurückführt in die Hochzeit des Boogie-Woogie und des Blues und bei dem sicherlich kein Fuß mehr still halten kann.

Einen ersten musikalischen Vorsteschmack gibt es HIER. 

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf für 13€ sowie an der Abendkasse für 15€.

Kartentelefon unter 0160 4531868

l

 

 

 

Das ist schon passiert: 


13. Januar 2018

Kuddl un Fiete - eine plattdeutsche Blues-Story von und mit Lars-Luis Linnek und Wolfang Timpe

https://www.rotenburger-rundschau.de/lokales/sottrum/plattdeutsches-blues-drama-mit-lars-luis-linek-und-wolfgang-timpe-im-brockwischenhus-von-janila-dierks-121169.html

 

 

 

 


19. September 2017

Literaturfest mit Heikko Deutschmann und Julia Hansen

 

https://www.rotenburger-rundschau.de/lokales/bothel/litarturfest-lesung-im-hemslinger-brockwischenhus-120397.html

https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/bothel-ort120353/fiktionale-raeume-8701378.html

 

 

 

 

 

 

 

 


11. August 2017

Brockwischenhus Open Air mit der Seán Treacy Band

Viele lachende Gesichter, tanzende Gäste und ordentlich Applaus für die Musiker - die Seán Treacy Band überzeugte auch beim zweiten Besuch in Hemslingen mit einer Mischung aus Coversongs und eigenen Stücken mit Gitarre und irischem Touch. Egal ob zum feiern oder zum Klönen - beim Open Air kam jeder auf seine Kosten! 

 

 


 

30. Juli 2017

Abschluss-Sommerfest des Kinderferienprogramms

 

Bericht der Rotenburger Rundschau: https://www.rotenburger-rundschau.de/lokales/bothel/abwechslungsreiches-sommerfest-lockt-nach-hemslingen-von-janila-dierks-119953.html

 

 

 

 

 


7. Mai 2017

Fahrradtour durch die Region

  

 

 

 


21. April 2017 

Kino Abend bei vollem Haus

Popcorn und gekühlte Getränke genossen die rund 50 Besucher, die zur Vorstellung der politischen Komödie Willkommen bei den Hartmanns kamen.

 

 


 

24. März 2017

Lachfältchen garantiert

Jan Graf zu Gast im Brockwischenhus

Schallendes Gelächter drang aus dem Brockwischenhus. Der Autor, Liedermacher und Hörfunkjournalist Jan Graf - bekannt aus der Beitragsreihe "Hör mal 'n beten to!" auf NDR 90, 3 - sorgte mit vielen, ganz alltäglichen Geschichten aus seinem Leben auf Plattdeutsch für lauthalses Kiechern und Gluksen unter den Zuschauern. Egal ob seine Frau nicht mit ihm in die Abfallverwertungsanlage  gehen wollte, Spannbettlaken, Mutter-Kind-Kuren oder vergessene Briefkastenschlüssel seinen ungebremsten Zorn auf sich zogen oder Graf über seinen verstorbenen, sexsüchtigen Hund philosophierte - die Pointen saßen. Umrahmt wurden seine Geschichten von einigen plattdeutschen Liedern, die Graf gesanglich vortrug und teils mit Harmonika und Gitarre begleitete.